Königspaar 1983-1984

Reinhold u. Agnes Werde

Der Schützenfestmontag 1983

Der Schützenfestmontag begann mit dem üblichen Festgottesdienst in der Pfarrkirche. Anschließend marschierten die Schützen in die Schützenhalle. Nach dem gemeinsamen Schützenfrühstück in der Küche, ließ Hauptmann Theo Butterwegge die Schützen zum Vogelschießen antreten.

Der amtierende Schützenkönig Rudi Gajewi eröffnete das Ringen um die Königswürde. Nach den Ehrenschüssen auf den Vogel wurde hart um die Königswürde gerungen. Nur eine Dreiviertelstunde benötigten die vier Königsanwärter Lorenz Frese, Johannes Tüllmann, Reinhold Wrede und Friedhelm Krull um das von Willi Koert gezimmerte Wappentier von der Stange zu holen. Als bester Schütze erwies sich Reinhold Wrede der mit dem 161. Schuß neuer Schützenkönig des Bürgerschützenvereins wurde.

Reinhold Wrede unmittelbar vor dem
goldenen Schuß

(das Wetter zeigte sich am Vormittag nicht von seiner besten Seite)

Die jüngste Tochter des neuen Königs, Sabine die noch ein kleines Mädchen war, lief sofort nach Hause und berichtete der völlig überraschten Mutter: „Ja unser Papa der ist Jäger, der kann schießen!“

Zu seiner Königin erkor der neue Regent seine Frau Agnes, die mittlerweile in der Halle eingetroffen war und die zahlreichen Gratulationen entgegen nahm. Bis in den frühen Nachmittag feierte man ausgelassen das Königspaar in der Schützenhalle.

Am späten Nachmittag und nach einer heftigen Gewitterschauer die etwas Abkühlung gebracht hatte, fand gegen 17.00 Uhr der Festzug durch Düdinghausen statt. Dem neuen Königspaar folgte der Hofstaat, der aus 14 Paaren bestand. In der Schützenhalle angekommen, fanden Königs- und Kindertanz statt.

Bei anschließenden Schützenball wurde die Tanzbeine noch bis zum frühen Dienstagmorgen geschwungen.

Eine zünftige Grillfete am Dienstag wurde bei Sepp an den Fischteichen bei herrlichen Sommerwetter und bester Laune gefeiert und beendete das Schützenfest.

Der Schützenfestsonntag 1984

Das Schützenfest wurde wie gewohnt am Sonntag in aller Frühe vom Musikverein Düdinghausen mit einem Ständchen beim amtierenden Königspaar Agnes und Reinhold Wrede. Nach dem Hochamt spielte der Musikverein Wünnenberg zum Platzkonzert auf.

Um 14.00 Uhr ließ Adjutant Paul Frese die Schützen vor der Halle antreten. Angeführt vom Tambourcorps Wünnenberg ging der Festzug zunächst einmal nach Hengemes , um Hauptmann Theo Butterwegge und die Schützenfahnen abzuholen. Von dort ging es ein Haus weiter nach Wreden. Nach dem Präsentiermarsch erklungen war, trat das Majestätenpaar aus dem Haus und nahm die Schützenparade ab. Danach reihte sich das Königspaar in den Festzug ein und präsentierte sich gemeinsam mit dem Hofstaat den zahlreich erschienen Gästen und Zuschauern.

Das Königspaar schreitet an den Schützen vorbei und reiht sich in den Festzug ein
Am Ehrenmal legte der Hauptmann zum Gedenken der Gefallenen und Vermißten beider Weltkriege einen Kranz nieder. Es erklang das Lied vom treuen Kameraden.

Unter den Klängen von „Preußens Gloria“ marschierte der Festzug in die festlich geschmückte Schützenhalle.

Hier warteten die Gäste bereits auf den Königs- und Kindertanz. Das Tambourcorps Wünnenberg brachte am Nachmittag die Stimmung schnell auf den Höhepunkt. Die Theke war wiederum gut gefüllt.

Nach dem Königstanz stellt sich das Königspaar mit Hofstaat und dem gesamten Vorstand zum Erinnerungsfoto hinter der Halle auf

Zum Festball am Abend verwandelte sich die gut besuchte Halle in eine einzige feiernde Gemeinschaft, die angeführt vom Königspaar bis in die frühen Morgenstunden feierten.